Home » Unverausserliches Kulturgut Im Nationalen Und Internationalen Rechtsverkehr by Marc Weber
Unverausserliches Kulturgut Im Nationalen Und Internationalen Rechtsverkehr Marc Weber

Unverausserliches Kulturgut Im Nationalen Und Internationalen Rechtsverkehr

Marc Weber

Published February 21st 2002
ISBN : 9783110172867
Hardcover
525 pages
Enter the sum

 About the Book 

Das Werk stellt die nationalen Rechtsordnungen der Schweiz, Deutschlands, Frankreichs, Italiens und Englands in Bezug auf besonders geschutzte Kulturguter dar und berucksichtigt das Kulturguterrecht der Europaischen Union, das Volkerrecht sowie dasMoreDas Werk stellt die nationalen Rechtsordnungen der Schweiz, Deutschlands, Frankreichs, Italiens und Englands in Bezug auf besonders geschutzte Kulturguter dar und berucksichtigt das Kulturguterrecht der Europaischen Union, das Volkerrecht sowie das Internationale Privatrecht. Im ersten Teil untersucht der Verfasser die sachen- und schuldrechtlichen Besonderheiten von Kulturgutern als res extra commercium in den genannten Rechtsordnungen. Er unterscheidet herkommliche Kulturguter, archaologische Objekte sowie kirchliche Kulturguter. Der zweite Teil ist der Ausfuhrgesetzgebung gewidmet, wobei mit einer historischen Einleitung auf das romische Recht und auf die Rechtslage im Kirchenstaat eingegangen wird. Der dritte Teil behandelt den internationalen Rechtsverkehr mit unverausserlichem Kulturgut. Der Verfasser analysiert kritisch die internationale Rechtsprechung anhand bekannter, aber auch bisher unbesprochen gebliebener Gerichtsentscheidungen. Schliesslich wird das Kulturguterrecht der Europaischen Union und der einschlagigen Staatsvertrage wie die UNESCO-Konvention von 1970 und die UNIDROIT-Konvention von 1995 behandelt. Der Verfasser zeigt Losungsansatze auf, wie auslandisches Kulturguterrecht im Inland durchgesetzt werden konnte. Einen Schwerpunkt bildet die Darstellung der Situation von unverausserlichem Kulturgut im franzosischen und italienischen Recht. Der Verfasser greift dabei auf die Entstehung dieser sachenrechtlichen Besonderheit von Kulturgut als Bestandteil des sog. domaine public bzw. demanio pubblico zuruck und vergleicht diese mit dem schweizerischen und deutschen Recht.